Casablanca – Städtetour

Liebe Leser und Weltenbummler,

wir wurden am Flughafen Menara in Marrakesch abgeholt. Unser Reiseleiter stand draußen und wartete auf seine Schäfchen. Wir waren 15 Leute. Also ein überschauberer kleiner Haufen. Die Reise, von der ich hier erzähle, ist übrigens keine „Stars Of Morocco“ Reise gewesen, sondern nur das Warm-Up zu dem, was danach alles geschah. Sozusagen das Schlüsselerlebnis. Eine ganz normale Gruppenreise von der Stange. Stars Of Morocco ist viel individueller, intensiver, authentischer, abseits der ausgetretenen Pfade, echter. Eben ein Abenteuer, nach dem man am liebsten auf ewig Turban tragen will. Also, so geht es zumindest mir.

Flughafen Menara, Marrakesch, Marokko (Foto: Stars Of Morocco)

Nach ca. 3 Stunden Fahrt erreichten wir Casablanca. Es war schon Abend und wir besichtigten dort die Moschee Hassan II. Sie liegt direkt am Meer und die Anlage ist wirklich sehr sehenswert und beeindruckend. Das Minarett der Hassan-II.-Moschee ist 210 Meter hoch und damit ist sie das höchste, religiöse Bauwerk der Welt! Bei dem abendlichen Bummel, der die Gebäude in ein magisches, gelbes Licht tauchte, zog vom Meer ein leichter Nebelschwaden auf, der der ganzen Szenerie eine magische Atmosphäre verlieh. Die Plätze waren voller Leben, Groß und Klein auf den Beinen, es war wundervoll….

Hassan-II.-Moschee, Casablanca, Marokko (Foto: Stars Of Morocco)

 

 

Vor der Hassan-II.-Moschee in Casablanca, Marokko (Foto: Stars Of Morocco)
Platz vor der Hassan-II.-Moschee in Casablanca, Marokko (Foto: Stars Of Morocco)

Hungrig von der Anreise ließen wir den Abend mit der Gruppe bei einem gemeinsamen Essen in „Rick’s Café“ ausklingen. Der Bar aus dem berühmten Film „Casablanca“ mit Humphrey Bogart. Im Art Déco Stil ausgestattet und mit Live-Musik untermalt ein durchaus sehenswertes Plätzchen, mir persönlich jedoch zu voll. Ich esse lieber mit weniger Tumult um mich herum. Aber das ist Geschmacksache….

Art-Déco goes Oriental… Lampe in Rick’s Bar, Casablanca, Marokko (Foto: Stars Of Morocco)

Ich hatte Hunger, ich war müde … doch bevor wir anfangen konnten zu essen, mussten wir noch auf Nachzügler warten, die nicht in Marrakesch, sondern in Casablanca gelandet sind und darum erst zu später Stunde zu unserer Gruppe stoßen konnten. Schon völlig schlapp, ist darum auch die Fotoausbeute in Rick’s Bar nicht all zu üppig ausgefallen. Darum nur ein schneller Blick auf die Menü-Karte dieses Abends:

Menü in Rick’s Café, Casablanca, Marokko (Foto: Stars Of Morocco)

Sehr spät nachts ging es dann – endlich – ins Hotel. Wären wir nicht alle so erschöpft gewesen, hätten wir uns noch mehr aufgeregt. Denn das Hotel Imperial Casablanca war – in grauer Vorzeit – mal ein prächtiges Hotel. Die Betonung liegt hier auf „war“. Den Quereinsteigern meines Blogs möchte ich an dieser Stelle auch noch einmal sagen, dass mein Bericht von meiner ersten Gruppenreise handelt, die ich mit einem recht bekannten Reiseveranstalter mit drei Buchstaben aus Köln gemacht habe, der Wert auf kleine Gruppen legt. Ich habe mich nach meiner Reise über dieses Hotel beschwert, weil dort mehr kaputt als ganz war. Es ist leider immer noch im Programm. Wir bei „Stars Of Morocco“ passen da besser auf unsere Gäste auf.

Nach dem Frühstück ging es nochmals zur Moschee Hassan II., um sie – leider nur von außen – bei Tageslicht zu betrachten. Ich war immer noch ganz begeistert.

Brunnen vor der Hassan-II.-Moschee in Casablanca, Marokko (Foto: Stars Of Morocco)

Die Baukunst und die Ornamente sind einfach ein Augenschmaus. Schade, dass wir diese Moschee nicht von innen besichtigen durften. Dies ist Nicht-Muslimen in Marokko leider nicht gestattet.

Es ging wieder in unseren gemütlichen, kleinen Bus und kurz vor dem „Abflug“ nach Rabat gab es noch eine kleine Fotopause, die ich für einen kleinen Erinnerungsschnappschuss mit den Wasserträgern nutzen wollte.

Traditionelle Wasserträger in Casablanca, Marokko (Foto: Stars of Morocco)

Früher war es ihr Geschäft, Trinkwasser mit einem der umgehängten Messingbecher anzubieten. Heute greifen auch sie lieber zur gut gekühlten PET-Flasche.

So, jetzt aber ab nach Rabat! Kommt mit!

Schöne Grüße,

Ingrid von Stars Of Morocco

P.S.: Marokko ist sehr gastfreundlich!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.